Deutscher Evangelischer Verband
für Altenarbeit und Pflege e.V.

2. Kongress „Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Sozialwirtschaft – Green-Tech, KI- und nachhaltige Energie-Lösungen für die Sozialwirtschaft“

In den Kernprozessen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft werden rund 50 Prozent aller Treibhausgase verursacht – vorrangig im IT-Sektor, den (digitalen) Geschäftsprozessen und in der Bewirtschaftung von Gebäuden und Immobilien.

Diesen Aspekt der Nachhaltigkeit in der eigenen Organisation gezielt zu betrachten, ist Ziel des Kongresses. Die Analyse der eigenen Zahlen führt zu konkreten Einsparpotenzialen – insbesondere mit Blick auf die Trends „Green-IT“ und „Künstliche Intelligenz“. Beide Technologien sind in den bisherigen Betrachtungen von Nachhaltigkeit unterpräsentiert. Erst im März 2023 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) die Initiative Green-AI Hub Mittelstand im Rahmen des Fünf-Punkte-Programms „Künstliche Intelligenz für Umwelt und Klima“ eröffnet, um eine erhöhte Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken.

Lösungen, Ansätze und neue Impulse, wie Unternehmen die digitale Nachhaltigkeit von Software, KI-Anwendungen oder des gemanagten Energie- und Gebäudebestandes bewerten können, stellt der 2. FINSOZ-Kongress „Nachhaltigkeit – Green-Tech, KI und Energie-Lösungen“ am 22.02.2024 in Berlin vor. MdB Erich Irlstorfer, Mitglied des Bundestags (CDU/CSU), wird mit seinem Impulsvortrag „Nachhaltigkeit in der Pflege“ in die Veranstaltung einführen.

Fokus-Vorträge, Speed-Dating, Workshops, Elevator-Pitch
Die Tagesveranstaltung gibt u. a. in drei Impulsvorträgen politische, fachliche und wirtschaftliche Einblicke in Nachhaltigkeitsaspekte der Pflege- und Sozialwirtschaft, präsentiert die aktuellen Ergebnisse des Nachhaltigkeitsreports und zeigt am Beispiel eines Forschungsprojektes auf, wie sich der Energie- und Ressourcenverbrauch von Künstlicher Intelligenz ermitteln und KI nachhaltig betreiben lässt.

In vier Speed-Datings und vier Workshops lernen die Teilnehmenden, wie sich ein Nachhaltigkeitsmanagement erfolgreich in Sozialorganisationen integrieren lässt, ein Energiedaten-Management für Altgebäude installiert und die Daten pro Einheit erfasst und aggregiert werden können. In Bezug auf die Digitalisierung von Immobilien werden Betreibern Lösungen aufgezeigt, wie ein digitaler Gebäudebestand auch ohne Heizungstausch nachhaltig realisiert und klimaneutraler bewirtschaftet werden kann. Unter den Aspekten von Finanzierung und Effizienz erfahren Sie, mit welchen Vor- und Nachteile Einrichtung beim Daten-Management in einem Rechenzentrum vs. in einer Cloud rechnen müssen – mit konkretem Zahlenwerk.

Die Kongressteilnehmer erwartet fachlicher Input, spielerische Workshop-Erfahrungen, konkrete Praxis-Lösungen, vielfältige und individuelle Unterstützungsangebote, seltene Einblicke in KI-Projekte – und ganz viel "Quality time" und kollegialer Austausch quer durch die Branche. Begleitet wird das Event von vier Start-ups, die ihre sozial nachhaltigen Lösungen im Elevator-Pitch vorstellen und im Messe-Feeling präsentieren werden.

Der Kongress wendet sich an Geschäftsführer, Vorstände und Führungskräfte, an IT-Leiter, Digitalisierungsbeauftragte, Fachkräfte und Facility Manager aus der Sozialwirtschaft sowie branchennaher Wirtschaftszweige.

Er wird veranstaltet vom Digitalverband FINSOZ e. V. in Kooperation mit den Branchenverbänden DEVAP und eid, der SozialGestaltung und dem Change Hub | co-creating social impact. Medienpartner sind das Fachmagazin Care Invest und die Nomos Verlagsgesellschaft. Sponsor des Kongresses ist VRG MICOS.

Anmeldungen bis zum 31. Januar 2024 unter diesem LINK.